AGB’s

ALLGEMEINE AUSBILDUNGS-UND GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
(Ausbildungsvertrag nach Vorgabe des DHV im DAeC)

1. Die Teilnahme an einer Flugausbildung/Flugveranstaltung der OFS Paragliding GmbH/Ostallgäuer Fliegerschule (staatl.zugelassene Luftfahrerschule) steht jedermann frei und erfolgt auf eigene Verantwortung und eigenes Risiko. Der Teilnehmer versichert, den Anforderungen des Flugsports physisch und psychisch gewachsen zu sein und nicht an Erkrankungen oder Gebrechen zu leiden, die sich durch das Fliegen und seine typischen Belastungen und Risiken verstärken könnten. Fehlende Eignung begründet keinen Rückerstattungsanspruch von Kursgebühren oder sonstigen Kosten.

2. Die Anmeldung wird verbindlich mit dem Eingang der Anzahlung und der entsprechenden Bestätigung der Luftfahrerschule. Das Zahlungsziel für den Restbetrag ist im Hinblick auf eine ordungsgemäße Abwicklung unbedingt einzuhalten (siehe Abs.7).

3. Die Vorschriften der Luftfahrerschule sowie von Behörden und Verbänden werden ohne Einschränkung anerkannt. Insbesondere anerkennt der Teilnehmer die jeweiligen Ausbildungsrichtlinien, die Maßnahmen für die Sicherheit sowie die notwendigen Anweisungen der Luftfahrerschule bzw. des Ausbildungspersonals, die auch zeitweise ergehen können. Jeder Teilnehmer ist verpflichtet, sich über die Vorschriften und Bestimmungen ggf. selbst zu informieren und seine Kenntnisse und Fertigkeiten auf dem aktuellen Stand zu halten.

4. Ausbildungsverläufe können aufgrund von Witterungseinflüßen oder sonstigen unabwendbaren Ereignissen variieren. Bei Versäumnis von Ausbildungsabschnitten, Unterbrechung oder Abbruch der Ausbildung, aus welchem Grund auch immer, scheidet der Teilnehmer grundsätzlich aus Sicherheitsgründen aus dem laufenden Kurs aus und kann innerhalb von 6 Monaten in Abstimmung mit der Luftfahrerschule in einem folgenden Kurs die Ausbildung fortsetzen. Ein Rückerstattungsanspruch von Kursgebühren entsteht dadurch nicht. Allfällige Gebührenanpassungen sind auszugleichen.

5. Bei Ausbildungsunterbrechungen von mehr als 6 Monaten ist aus Gründen der Flugsicherheit eine Fortsetzung der Ausbildung im unterbrochenen Ausbildungsabschnitt nicht mehr möglich. Ein Rückerstattungsanspruch von Kursgebühren besteht nicht. Die Ausbildung bzw. der entspr. Ausbildungsabschnitt ist vollständig zu wiederholen und kostenpflichtig neu zu belegen.

6. Bei Nichtbeachtung von Anweisungen des Ausbildungspersonals oder sonstigen Störungen des Ausbildungsfriedens, wie z.B. Vertrauensmißbrauch, Zahlungsverzug, Diskreditierungen, Cybermobbing sowie Ungebührlichkeiten aller Art etc. kann der Flugschüler von der weiteren Kursteilnahme ausgeschlossen werden. Ein Rückerstattungsanspruch oder die Verrechnung von Kursgebühren sind damit verwirkt.

7. Die Kursgebühren regeln sich entsprechend der jeweils gültigen Preisliste der Luftfahrerschule und sind jeweils spätestens 6 Wochen vor Beginn der Ausbildung fällig. Dies gilt analog auch bei Vermittlung durch unsere Partner und deren Gutscheine. Die Durchführung der so gebuchten Aktivitäten ist nur innerhalb der Gültigkeitsdauer der Gutscheine möglich. Gutscheine/Tickets sind als Nachweis beim jeweiligen Kursleiter abzugeben. Prüfungsgebühren zu Luftfahrerschein-Prüfungen des Verbandes sind nicht in den Kursgebühren enthalten. Verbandsprüfungen zu den Luftfahrerscheinen sind nicht Bestandteil der Kurse, werden aber durch die Luftfahrerschule organisiert.

8. Bei Benutzung von schuleigenen Flugausrüstungen ist der Teilnehmer entsprechend des LuftVG über die Luftfahrerschule haftpflichtversichert. Der Teilnehmer haftet für alle Schäden, die er fahrlässig am Ausbildungsgerät/Leihgerät/Probefluggerät verursacht. Dies gilt auch in Fällen, bei denen eine offizielle Ausbildung nicht stattfindet. Der evtl. Verlust der Flugausrüstung bzw. von Zubehör ist in jedem Falle vom Teilnehmer zu ersetzen.

9. Bei Verwendung einer eigenen Flugausrüstung, die nicht bei der ausbildenden Luftfahrerschule erworben wurde oder wird, ist aus Sicherheitsgründen die Eignung für Ausbildungszwecke nachzuweisen. Die Luftfahrerschule kann eine komplette Sicherheits- und Flugtüchtigkeitsprüfung auf Kosten des Teilnehmers durchführen bzw. bei einer autorisierten Stelle durchführen lassen. Der Einsatz ist vom Schulungsleiter ausdrücklich zu genehmigen. Musterzulassung, Musterprüfschein bzw. Nachprüfprotokoll, Prüfplakette bzw. Nachprüfstempel sowie Flughaftpflicht-Versicherungsnachweis sind vor Ausbildungsbeginn vorzulegen. Die jeweiligen Kursgebühren erhöhen sich um eine pauschale Ausgleichszahlung in Höhe der aktuellen Kosten für Leihausrüstung.

10. Die Luftfahrerschule, ihre Gesellschafter sowie ihr Personal haften für evtl. Schäden nur soweit, als eine Versicherung ohne bei vorgenannten Rückgriff zu nehmen für den Schaden aufkommt. Jegliche darüber hinausgehende Haftung ist für Schäden des Teilnehmers ausgeschlossen und wird für Schäden Dritter vom Teilnehmer übernommen, unabhängig von Ursachen und Art des schädigenden Ereignisses. Eine Gewähr für einen subjektiv vorgestellten Kurs- bzw. Veranstaltungserfolg kann nicht übernommen werden.

11. Bei Rücktritt des Teilnehmers ohne Ersatzbelegung bis 60 Tage vor Ausbildungsbeginn verfällt der Anzahlungsbetrag. Bei späterem Rücktritt ohne Ersatzbelegung oder Nichterscheinen zum Ausbildungsbeginn ist die volle Kursgebühr fällig. Wird vom Teilnehmer eine Umbuchung des Kurstermins aus wichtigem Grunde gewünscht, ist die Luftfahrerschule bemüht, diesem Wunsch im Rahmen der Möglichkeiten Rechnung zu tragen. Sie ist berechtigt, ein pauschales Umbuchungsentgelt von Euro 50.- zu berechnen. Rücktritts- und Umbuchungsbegehren bedürfen der Schriftform. Der Abschluss einer Reisekosten-Rücktrittsversicherung wird angeraten.

12. Die Luftfahrerschule kann in folgenden Fällen den Kursbeginn verlegen oder den Kursort wechseln:

a) Bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl von 5 Personen oder sonstigen wichtigen organisatorischen Gründen.

b) Bei unvorhersehbarem Ausfall von Ausbildern, falls kein gleichwertiger Ersatz gefunden werden kann.

In den Fällen a) oder b) verpflichtet sich die Luftfahrerschule, den Teilnehmer unverzüglich in Kenntnis zu setzen und einen Ersatztermin zu benennen. Eine evtl. notwendige Zusammenarbeit mit befreundeten Luftfahrerschulen des Verbandes gilt im Hinblick auf eine möglichst durchgängige Weiterführung der jeweiligen Ausbildung in diesem Zusammenhang vom Teilnehmer als ausdrücklich akzeptiert. Ein Rückerstattungsanspruch von Kursgebühren sowie weitere Ansprüche entstehen dadurch nicht.

c) Bei widrigen Witterungsverhältnissen gilt ein Wechsel des Kursortes im Hinblick auf eine möglichst durchgängige Weiterführung der jeweiligen Ausbildung vom Teilnehmer als ausdrücklich akzeptiert. Ein Rückerstattungsanspruch von Kursgebühren sowie weitere Ansprüche sind hieraus nicht abzuleiten.

13. Beim Kauf von Flugausrüstungen und Zubehör ist ein Umtausch ausgeschlossen. Gleitschirme sind grundsätzlich stückgeprüft oder eingeflogen, Zubehör auf seine Funktion überprüft. Eine Minderung des Kaufpreises kann aufgrund des Einfliegens bzw. der Überprüfungen nicht geltend gemacht werden. Bei gebrauchten Waren erfolgt die Lieferung vonseiten des Verkäufers unter Auschluß jeglicher Gewährleistung. Bei Verkäufen via Internet gelten die einschlägigen Bestimmungen, insbesondere eine 14-tägige Widerrufsfrist. Im übrigen gelten die Allgemeinen Zahlungs- und Lieferbedingungen.

14. Für die technische Sicherheit von Flugausrüstungen haftet ausschließlich der Hersteller. Ein Rückgriff auf die Luftfahrerschule bzw. Fachhändler ist nicht möglich. Für den ordnungsgemäßen Einsatz ist der Käufer selbst verantwortlich. Dies gilt auch für die Verwendung von Zubehörartikeln, Funkgeräten und Signalmitteln.

15. Alle angeführten Angebote und Preise sind freibleibend und verstehen sich incl. notwendiger Versicherungen und gesetztlicher Mehrwertsteuer. Aufwendungen für An- und Abreise, Übernachtungen, Verpflegung, Lifte und Bergbahnen sowie Autotransporte, Windenbetriebskosten, Start- und Landegebühren, behördlliche Prüfungs- und Zulassungsgebühren etc. sind grundsätzlich nicht in den Kurs- bzw. Fluggebühren enthalten, sofern nicht anderes ausdrücklich vereinbart ist. Reisekosten-Rücktrittsversicherung wird empfohlen.

16. Der Teilnehmer ist damit einverstanden, daß Bildmaterial wie Fotos, Videos etc. aus den Flugkursen/Flugveranstaltungen von OFS zu Werbezwecken genutzt und veröffentlicht werden können.

17. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Bedingungen unwirksam sein, hat dies nicht die Unwirksamkeit der übrigen Bedingungen zur Folge. Mündliche Nebenabreden bedürfen in jedem Falle einer entsprechenden schriftlichen Vereinbarung, um Rechtswirksamkeit zu erlangen.

18. Gerichtsstand für beide Teile ist Marktoberdorf/AG Kaufbeuren.

++++++++++++++++++

Beförderungsbedingungen für Passagierflüge

1. Der Passagier nimmt aus freien Stücken und auf eigene Verantwortung an einen Gleitschirm-Tandemflug teil. Er verpflichtet sich, den Anweisungen des Piloten sowie der Flugschule unbedingt Folge zu leisten.

2. Der Passagier versichert, den Anforderungen des Flugsports physisch und psychisch gewachsen und darüber hinaus nicht alkoholisiert zu sein. Insbesondere bestehen keine körperlichen Einschränkungen oder gesundheitlichen Probleme, die sich durch das Fliegen und seine typischen Belastungen und Risiken verstärken könnten (s. Ausschreibung OFS-PARATAXI). Fehlende Eignung begründet keinen Rückerstattungsanspruch von Passagierfluggebühren oder sonstigen Kosten.

3. Das Luftsportgerät entspricht dem aktuellen Stand der Technik und ist entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen haftpflichtversichert.

4. Luftsportgerätehalter und Pilot haften für evtl. Schäden nur soweit, als eine Versicherung – ohne bei den Vorgenannten Rückgriff zu nehmen – für den Schaden aufkommt. Jegliche darüber hinausgehende Haftung für Schäden des Passagiers sowie Dritter ausgeschlossen, unabhängig von Ursachen und Art des schädigenden Ereignisses.

5. Eine Gewähr für einen subjektiv vorgestellten Flugerfolg kann nicht gegeben werden. Aus Sicherheitsgründen können Flugtermine infolge ungünstiger Wind- und Wetterverhältnisse oder sonstigen zwingenden Umständen verlegt werden. Ggf. kann dies auch mehrmals notwendig sein. Ein Rückerstattungsanspruch von Passagierfluggebühren entsteht dadurch nicht. Anrechnung bzw. Gutschrift auf einen anderen Termin innerhalb der Gültigkeitsdauer von Gutscheinen wird vorgenommen.

6. Die Passagierfluggebühr wird bei Anmeldung fällig und ist im Voraus zu entrichten. Sie richtet sich nach der jeweils gültigen Preisliste der OFS Paragliding GmbH. Dies gilt analog auch bei Vermittlung durch unsere Partner und deren Gutscheinen. Die Durchführung der so gebuchten Aktivitäten ist nur innerhalb der Gültigkeitsdauer der Gutscheine möglich. Gutscheine/Tickets sind als Nachweis bei dem jeweiligen Piloten abzugeben. Bergbahnfahrten sind nicht im Preis inbegriffen. Bei mehreren Teilnehmern werden die Flüge entsprechend der jeweiligen Vorgaben nacheinander durchgeführt.

7. Bei Nichterscheinen zu einem vereinbarten Termin verfällt die entrichtete Passagierfluggebühr bzw. der Gutschein ersatzlos. Das Gleiche gilt bei Verlust bzw. Nichtvorlage des Gutscheines. Ein Umtausch von Gutscheinen unserer Partner ist ausgeschlossen. Wird vom Passagier die Verlegung eines Termins aus wichtigem Grunde gewünscht, ist der Veranstalter bemüht, diesem Wunsch im Rahmen der Möglichkeiten Rechnung zu tragen. Verlegungsbegehren bedürfen der Schriftform und sind rechtzeitig (mind. 3 Wochen) vor Termin zu beantragen. Bei Stornierung einer Buchung über unsere Partner – aus welchem Grund auch immer – werden Stornogebühren in Höhe von 50% des Gutscheinwertes, mind. jedoch € 50,- fällig.  Eine derartige Stornierung ist grundsätzlich nur spätestens 60 Tage vor dem ersten vereinbarten Flugtermin möglich.

8. Alle angeführten Angebote und Preise sind freibleibend und verstehen sich incl. notwendiger Versicherungen und gesetzlicher Mehrwertsteuer. Aufwendungen für An- und Abreise, Übernachtugen, Verpflegung, Lifte und Bergbahnen sowie Autotransporte, Windenbetriebskosten, Start- und Landegebühren, behördliche Prüfungs- und Zulassungsgebühren etc. sind nicht in den Fluggebühren enthalten. Reisekosten-Rücktrittsversicherung wird empfohlen.

9. Im Übrigen gelten analog die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

++++++++++++++++++

Widerrufsbelehrung zu Geschäften via Internet (Fernabsatzgesetz)

1. Sie können Ihrer Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder – wenn Ihnen die Sache vor Fristablauf überlassen wird – durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt mit dem Erhalt dieser Belehrung in Textform oder einem entsprechenden ausdrücklichen Hinweis. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache. Der Widerruf ist zu richten an:
OFS Paragliding GmbH – Ostallgäuer Fliegerschule
Xaver-Martin-Str. 1 – D-87616 Marktoberdorf
fon +49 (0)8342-899406 – fax +49-(0)8342-899406
e-mail ofs-paragliding@t-online.de – internet www.ofs-paragliding.com

2. Widerrufsfolgen im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzen (z.B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Bei Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung – wie Sie Ihnen etwas im Ladengeschäft möglich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Im übrigen können Sie die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermeiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigentum in Gebrauch nehmen und alles unterlassen, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurückzusenden. Sie haben die Kosten für die Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Ware der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40 Euro nicht übersteigt oder wenn Sie bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht haben. Andernfalls ist die Rücksendung für Sie kostenfrei. Nicht paketversandfähige Sachen werden bei Ihnen abgeholt. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung oder der Sache, für uns mit deren Eingang.

3. Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt wurden (z.B. Sonderfarben o.ä.) oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind oder bei Lieferung von Audio- oder Videoaufzeichnungen oder von Software, sofern die gelieferten Datenträger vom Käufer entsiegelt worden sind (z.B. Software-CD’s, bei denen die Cellophanhülle geöffnet wurde), sowie bei Lieferung von Zeitungen, Zeitschriften und Illustrierten.

4. Im Übrigen gelten analog die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).